Kontakt

Sophie-Scholl-Gesamtschule
Stefanstr. 42
59075 Hamm
Tel.: 02381 / 9877050
Fax: 02381-9877053
E-Mail: sophie-scholl-gesamtschule@gess.schulen-hamm.de

Aktuelles

Schüler informieren sich über den WA

Schuljubiläum zum 30jährigen Bestehen

Fotoausstellung von Selahattin Sevi

Abschlussbeste

ABI 2017: vielfältig bunte Stufe

Big Challenge 2017

Verabschiedung eines besonders erfolgreichen Jahrgangs

Vertreter der Bezirksvertretung informieren sich über den Anbau an unserer Schule

Exkursion zur MVA und dem Werstoffhof Hamm

Wie soll man später nachhaltig mit dem Müll umgehen, wenn man seine Möglichkeiten nicht kennt?

Deshalb haben wir uns sehr gefreut, dass am Ende dieses Schuljahres in Zusammenarbeit mit dem ASH der Stadt Hamm (Frau Menzel) wieder Führungen durch die Müllverbrennungsanlage und den Wertstoffhof für die Klassen der Jahrgangsstufe 6 unserer Schule möglich waren.

Im Rahmen des Gesellschaftslehre-Unterrichts haben die Schülerinnen und Schüler im Themenkomplex „Wir und unsere Umwelt – Alles Müll?“ die Exkursion vorbereitet und konnten dann vor Ort live erleben, wie angefallener Müll thermisch verwertet wird; spüren, wie warm der Kompost  aus den Grünabfällen ist sowie die Sortiermöglichkeiten der Materialien erfahren. Ein beeindruckender Blick in das Salzlager der Stadt Hamm war in diesem Zusammenhang auch möglich.

Grundsätzlich wurde aber auch klar, dass der „nachhaltigste Müll“ der ist, der gar nicht erst erzeugt wird. Das Ziel heißt also: Müllvermeidung.

Durch ihre direkte Begegnung mit den „Müllbergen“ werden die Schülerinnen und Schüler für die Notwendigkeit des nachhaltigen Umgangs mit den Wertstoffen sensibilisiert.

WP NW-Kurs im EnergyLab

Welchen Einfluss hat die Windgeschwindigkeit auf die Leistung einer Windenergieanlage? Welche Beziehung besteht zwischen dem Einfallswinkel des Lichtes auf die Solarzelle und der Kurzschlussstromstärke?

Diesen und vielen weiteren Fragen ging der WP NW-Kurs des 10. Jahrgangs während eines Projekttages im EnergyLab, dem Schülerlabor im Wissenschaftspark Gelsenkirchen am 12. Juni 2017 nach. Als Abschluss der Unterrichtsreihe zum Thema Energie experimentierten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10a, 10d und 10f zu den Themen Windenergie und Photovoltaik. In der Unterrichtsreihe zuvor stellte sich unter Abwägung aller Vor- und Nachteile heraus, dass die Lernenden in den erneuerbaren Energien die Zukunft sehen. Wie wichtig jedoch ein geeigneter Standort oder auch der Neigungswinkel der Flügel einer Windkraftanlage sind, konnten die Schülerinnen und Schüler im EnergyLab mit Experimenten zur Leistung von Windkraftanlagen selbst herausfinden. Nach den Experimenten, einem kurzen Einblick in die Berufswelt der erneuerbaren Energien und der Besichtigung des Solardachs den Wissenschaftsparks Gelsenkirchens ging es klimafreundlich mit der Bahn zurück nach Hamm. Die Fahrkarten hat die Sonne, sprich die Erlöse der  Solaranlage der Sophie-Scholl-Gesamtschule, mitfinanziert.

Sucht hat immer eine Geschichte

Energiewettbewerb mit selbstgebauten Modellfahrzeugen

Plastikpiraten in Aktion

Sophie-Scholl-Gesamtschule als „Mint-Schule NRW“ ausgezeichnet

DuG-SchülerInnen präsentieren ihre Ergebnisse

Ehrung "Unsere Besten"

Eröffnung der Fotoausstellung von Selahattin Sevi

30. Offene Billardturnier an der SSG

Alle Teilnehmer des Turniers. In der Bildmitte André Theisinger mit dem Pokal, rechts und links daneben die Zweit- und Drittplatzierten Gerrit Hellwig und Adrian Flecke.

Das 30. Offene Billardturnier an der SSG fand in einem überaus würdigen Rahmen statt: mit 14 Teilnehmern erreichte das Teilnehmerfeld Rekordhöhe! In seiner Rede zur Pokalübergabe im Jubiläumsturnier würdigte dann auch Dirk Venns, didaktischer Leiter an der SSG, das Engagement der drei Organisatoren Willi und Claudia Bispinghoff und Bernd Freyer, die seit über 16 Jahren dieses Turnier kontinuierlich ausrichten und damit eine regelmäßige Gelegenheit für ehemalige Schüler geschaffen haben, sich in einem entspannten Rahmen wiederzusehen. Er ging aber auch auf das hohe Niveau der Spieler ein, die nicht nur im Finale sondern auch in vielen weiteren Spielen erst mit der letzten Kugel die Partien entschieden.

Auf der sportlichen Seite war es einmal mehr André Theisinger, der als Sieger ungeschlagen wieder den Pokal mit nach Hause nehmen konnte. Aber er schlug nur sehr knapp Gerrit Hellwig im Finale mit 2:1, der mit sehr konstantem und präzisem Spiel sich den Weg ins Finale gebahnt hatte. Den dritten Platz erspielte sich Adrian Flecke, ein ehemaliger Schüler der SSG, der im kleinen Finale einen aktuellen Lehrer der SSG, Emir Kujovic, glatt mit 2:0 besiegte.

DAS IST GUT FÜR MICH – Wie Lernen gelingt. Individuelle Förderung und Selbstbestimmung

Innovative Wege der besonderen Art zur individuellen Förderung beschreitet die Sophie-Scholl-Gesamtschule in diesem Jahr wieder mit 20 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 6 und 7.

Bereits zum fünften Mal wurde in der Sophie-Scholl-Gesamtschule das Förderprojekt „Das ist gut für mich" zum erfolgreichen Abschluss gebracht.

„Dieses Projekt liegt mir besonders am Herzen“, bekundet die Koordinatorin für Individuelle Förderung Ines Kieppe Lecybyl, der es in diesem Schuljahr erneut gelang, sieben Lehramtsstudenten der Universität Münster nach Bockum-Hövel an die Sophie-Scholl-Gesamtschule zu holen, die in speziellen Seminaren als Lerncoaches ausgebildet wurden.

 

Es wurde viel gelacht und applaudiert auf der von der Schulleiterin Bärbel Gröpper-Berger eröffneten diesjährigen Abschlussveranstaltung, als Schülerinnen und Schüler der Sophie-Scholl-Gesamtschule mit ihren studentischen Tutoren die Projektinhalte ihren Eltern und Klassenlehrern vorstellten und sehr persönlich berichteten, was sie aus dieser intensiven Zeit des Personell Coachings für sich mitnehmen. Mit Bildern, Plakaten oder einfach nur ganz emotionalen Schilderungen beschrieben die Kinder und ihre Tutoren ihre Erkenntnisse, Eindrücke und ihren gegenseitigen Dank.

Seit Oktober bis zu den Osterferien arbeiteten die Projektteilnehmer wöchentlich in Kleinstgruppen 90 Minuten miteinander. Dabei lernten die Schülerinnern und Schüler didaktische Konzepte und Methoden kennen, die ihnen helfen, ihre eigenen individuellen Stärken zu erkennen und Lernwege zu beschreiten, um ihren Lernerfolg selbst voranzutreiben, Schwächen, Ängste und Unsicherheiten zu überwinden und selbstbewusst und  erfolgreich in der Schule voran zu kommen. Die Tutoren berichteten von wertvollen Erfahrungen für ihre Lehrerausbildung durch den intensiven und sehr individuellen Austausch mit den Lernern.

 

Am Ende des Projektes hat jeder Teilnehmer mit Hilfe seines Coaches seine ganz individuelle Förderkonzeptmappe für sich zusammengestellt, mit Methoden, Lernstrategien und Tipps, die er für die gesamte weitere Schulzeit nutzen kann.

Mit dem Faimobil lernen Schülerinnen und Schüler faire Umgangsformen

Mölln 1992 - bewegendes Gespräch mit Ibrahim Arslan

„Opfer sein ist keine Schwäche, sondern eine Stärke, wenn man darüber redet“

… diese Worte prägten die intensive Auseinandersetzung der GL-Kurse des 10. Jahrgangs mit einem einschneidenden Ereignis der jüngeren deutschen Vergangenheit. Auf Vermittlung des haekelclub 590, der Hammer Jugendorganisation gegen Rassismus jeder Art, besuchte Ibrahim Arslan die Sophie-Scholl-Gesamtschule. Herr Arslan, heute 32 Jahre alt,  ist Überlebender der Brandanschläge von Neonazis im schleswig-holsteinischen Mölln im Jahr 1992. Todesopfer waren damals die Schwester und zwei Cousinen von Herr Arslan. Nach einem eindrucksvollen Film über die Geschehnisse von 1992 kamen die gut 130 Schüler mit Herrn Arslan ins Gespräch. Schnell kam auch die Frage, warum Herr Arslan sicher immer noch dieser schrecklichen Vergangenheit stellt und nicht einfach versucht zu vergessen. Seine Antwort: Er zählte einige Namen auf: Enver Şimşek, Abdurrahim Özüdoğru, Süleyman Taşköprü. Und fragte die Schüler, ob jemand diese Namen kenne. Keine Meldung. Auf die Frage, ob jemand Beate Zschäpe kenne, gingen zahlreiche Hände in die Höhe. Die erstgenannten Namen sind die Namen der ersten Opfer des NSU, Frau Zschäpe Mitglied, also Täter der NSU. Sein überzeugendes Fazit lautet deshalb: Die Perspektive der Opfer geht häufig verloren, ihr fehlt eine Stimme in der Öffentlichkeit und er wolle diesen Opfern eine Stimme geben. Denn die Anschläge von Mölln aus dem Jahre 1992 stehen für alle Brandanschläge, die auch heute noch aus Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz verübt werden.

Flexible Hilfen ünterstützen die Sophie-Scholl-Gesamtschule

22.02.2017 - Sophie-Scholl-Tag

Volleyball Stadtmeister 2017

Volleyballstadtmeisterschaften der Oberstufen

Die Sophie Scholl Schule verteidigt Ihren Titel bei den Jungen erfolgreich. In einem starken Teilnehmerfeld stellte die Sophie Scholl Gesamtschule mit 5 Teams den größten Anteil der Teilnehmer. Die 13er starteten in der zweiten Gruppe mit der Mannschaft der Jahrgangsstufe 11 und der Mannschaft der Friedensschule. Hier gab es zwei klare Gruppensiege und damit qualifizierte sich das Team ungeschlagen für die zwischenrunde, genauso wie die zweite Mannschaft der Jahrgangsstufe 13 und die zweite Mannschaft des LK-Sportkurs des Märkischen Gymnasium .Während die 1. Mannschaft das Spiel gegen die 2. Mannschaft deutlich gewann, wuchs die zweite Mannschaft im Spiel gegen den Favoriten vom Märkischen über sich hinaus und verlor nur ganz knapp mit 19:22. Im letzten Gruppenspiel ging es dann zwischen der ersten Mannschaft der 13er und dem Märkischen um den Einzug ins Finale. In einem spannenden und starken Spiel trennten sich beide Teams 16:16, das reichte den 13er der Sophie Scholl Schule dank des besseren Ballverhältnis zum Gruppensieg und dem Einzug ins Finale. In der anderen Gruppe setzte sich die 1. Mannschaft des Leistungskurses Sport des Märkischen Gymnasiums ebenfalls dank des besseren Ballverhältnisses durch und sicherte sich die Endspielteilnahme. Um Platz 3 spielten das Märkische Gymnasium 2 gegen die Eduard Sprangerschule , in deren Reihen mit Muharrem Kapucu und Deniz Sengül zwei ehemalige Schüler der Gesamtschule standen. In einem spannenden Spiel siegte die Sprangerschule mit 25:22 und sicherte sich wie im Vorjahr den 3. Platz. Das Finale zwischen der Gesamtschule und dem Märkischen Gymnasium war dann an Spanung nicht zu übertreffen. Beide Mannschaften kämpften um jeden Ball , keine Mannschaft konnte sich im Verlauf des Satzes deutlich absetzen. Bis in die Endphase verlief das Spiel völlig ausgeglichen. Erst zum Ende des Satzes setze sich die Sophie Scholl Gesamtschule durch und gewann mit 25:23 das Finale und die Oberstufenmeisterschaft 2017. Diese Leistung ist umso höher zu bewerten, handelte es sich doch beim Gegner um einen Sport Leistungskurs mit Schwerpunkt Volleyball . Aber die Gesamtschüler zeigten das auch an ihrer Schule Volleyball auf hohem Niveau gespielt wird .

 

Der Stadtmeister spielte mit folgenden Schülern:

Leon Kostka, Devrim Sengül, Pascal Kreß, Yannis Männel, Michel Wittenborg, Niklas Niggemann, Justin Kopp und Sascha Kastner

Reisebericht zur SSG Schneesportfahrt 2017

Mit durchschnittlich zehn Stunden Sonne pro Tag wurden die 40 Schülerinnen und Schüler und ihre sechs Begleiter auf der diesjährigen Schneesportfahrt der SSG belohnt. Die Reisegruppe gastierte vom 11. - 17.02.2017 erneut in Seefeld im ehemaligen Nobelhotel „Alpenkönig“ und nutzte die Pisten des nahegelegenen Skigebiets Rosshütte.

Neben einigen Ski- und Snowboardanfängern war in diesem Jahr auch wieder eine größere Gruppe von fortgeschrittenen Schneesportlern dabei, die ihre Fähigkeiten weiter ausbauen konnten und das Skigebiet mehr als einmal abgefahren haben. Besondere Erwähnung verdient die Tatsache, dass es auch in diesem Jahr alle Anfänger (Ski und Snowboard!) geschafft haben am Ende der Woche ihre ersten blauen Pisten zu meistern. Dies ist umso bemerkenswerter, da durch die warmen Temperaturen sehr schwierige Pistenverhältnisse herrschten.

Auch das Rahmenprogramm bot wieder so manches Highlight: so sorgten u.a. die Werwölfe vom Düsterwald, eine nächtliche Fackelwanderung und das neu hinzugefügte Chaosspiel für kurzweilige Abende.

Auch wenn die eine oder der andere mit kleineren Blessuren nach Hamm zurückkehrte, so war sich die Gruppe doch schnell einig, dass es eine sehr gelungene Woche war und einige wünschten sich bereits, dass das Schuljahr doch schneller umgehen möge, damit es wieder heißt: „Ab in den Schnee!“

 

Matthias Windmann

Französisch macht Spaß

Das FranceMobil besuchte unsere Schule am 24. Januar. Ulysse Labate, ein junger Franzose vom Institut français, begeisterte mit Musik und Spielen SchülerInnen der Jahrgangsstufen 5 und 10 für die französische Sprache und Kultur. Französisch wird an der SSG im Wahlpflichtbereich ab Klasse 6 und als neu einsetzende Fremdsprache ab Klasse 11 in der Sekundarstufe II angeboten.

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) und das Institut français Deutschland haben mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung im vergangenen September den Startschuss gegeben für zwölf französische Lektorinnen und Lektoren, die mit ihren von Renault Deutschland bereitgestellten Kangoos ein Jahr lang durchs Land fahren. Sie vermitteln den Schülern, aber auch Lehrern und Eltern, ein zeitgemäßes Frankreichbild und liefern Informationen zur Fremdsprachenwahl. In den vergangenen vierzehn Jahren hat das Programm mit seinen Aktionen und Angeboten bundesweit über eine Million Schüler an über 13.000 Schulen erreicht. Die zahlreichen Anfragen der Französisch-Lernenden in Deutschland zeugen vom Erfolg der fahrenden Kulturinstitute. Das Programm wurde für sein vorbildliches Engagement in der deutsch-französischen Zusammenarbeit mit dem Adenauer-de-Gaulle-Preis ausgezeichnet.

Frank Tholen - Unser Sanitäter in Bockum-Hövel

Wilhelm Bispinghoff leitet seit über 16 Jahren die Billard-AG

Ingo Eggermann leitet seit über 10 Jahren die Fußball-AG

Mr Volleyball: Peter Wolle

Wir erhalten einen Erweiterungsbau !

Erfolgreiches Nikolausturnier

Ausgezeichnete Leistungen

Kurz vor den Sommerferien gab es  an der Sophie-Scholl-Gesamtschule eine besondere Auszeichnung für 10 Schüler: diese Schüler hatten an dem Wettbewerb „The Big Challenge“ teilgenommen und haben dabei die vordersten Plätze in der internen Schulwertung belegt.

„The Big Challenge“ ist ein Sprachwettbewerb, bei dem die Schüler ihren Wortschatz, ihr grammatisches Verständnis und ihr kulturelles Wissen über GB und die USA in 54 Fragen beweisen können. Hierfür haben sie 45 Minuten Zeit. Je nach Jahrgangsstufe und Schulform treten die Schüler in unterschiedlichen Kategorien gegeneinander an.
Die Sophie-Scholl-Gesamtschule nahm 2016 mit 110 Schülern an diesem Wettbewerb teil – die höchste Anmeldezahl seit 5 Jahren. Ein Lob an die Leistungsbereitschaft der Schüler/innen und an das Engagement der Fachkollegen!

Sieger unserer Schule wurde Florian Panksy aus der 7a. Er erzielte ein überdurchschnittlich gutes Ergebnis im landesweiten Vergleich. Aber auch die Ergebnisse der weiteren Plätze können sich sehen lassen. Die Plätze 2 bis 10 in der schulinternen Wertung belegten  Celina Schmidt (7b), Simon Stas (8d), Julia Stork (7a), Farida Askar (8e), Helena Nowastowski (6f),  Janis Töns (8d), Alina Simon (7a), Timo Meuer (8a) und Marcio Kulz (8f)..

Diese Top-Ten Schüler wurden  durch die Schulleiterin Frau Gröpper-Berger geehrt und bekamen ihre Präsente überreicht.

Prävention gegen Rechtradikalismus und Neosalafismus

Aktion „Tagwerk“

Erfahrbar machen, wie sich Demenzerkrankte fühlen

Der EST – Kurs „berufliche Orientierung in der Pflege“ des 9. Jahrgangs hat am 22.06.2016 an einem Demenzparcours teilgenommen.

Anlässlich des 25 jährigen Jubiläums des Ludgeri - Stift hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, nachzuempfinden, was Demenzkranke täglich erleben.

Die einzelnen Stationen vermittelten anschaulich, welchen Schwierigkeiten diese Patienten im Alltag ausgesetzt sind.

So hatten die Schülerinnen und Schüler z.B. die vermeintlich einfache Aufgabe, mit Blick in einen Spiegel, während die Hände in der Kiste stecken, einen Stern nachzuzeichnen. Dies erwies sich als unlösbar.

Durch die kompetente und herzliche Betreuung an den Stationen durch das Pflegepersonal war dies ein lehrreicher und abwechslungsreicher Vormittag. 

Zehnter Jahrgang verabschiedet

Sophie-Scholl gewinnt Energiewettbewerb der HSHL

Sophie-Scholl-Gesamtschule entlässt ihre Abiturienten

DRK lädt Helfer der Gesamtschule ein

Kooperation Heckmann

Belohnung für engagierte Schüler

Fahrräder für Schüler

Lesung zu den Edelweißpiraten

Stadtmeistertitel für Sophie-Scholl-Schule

Die Bili-Kurse in England

Aufregende Erlebnisse der Bili-Kurse in England

Gleich mit zwei Kursen fuhr die Sophie-Scholl-Gesamtschule dieses Jahr in der Woche nach den Osterferien nach England, wobei beide Kurse unterschiedliche Ziele hatten.

Die jährlich stattfindende Fahrt für den Kurs des 6ten Jahrgangs begleiteten Herr Freyer und Frau Hundehege sowie die Referendarin Frau Alpan. Ziel war wieder einmal der kleine Hafenort Whitstable in Kent. Die Schüler wohnten jeweils zu zweit in Familien und hatten so die Möglichkeit, Einblicke in Englischen Alltag zu bekommen. Am 1.Tag absolvierten die Schüler einen geführten Stadtrundgang, auf dem sie etwas über die Schmugglervergangenheit des Ortes und die Austernfischerei lernten und auch die Chance nutzten, einmal eine Austern zu essen. Nachmittags ging es dann nach Canterbury, wo zunächst im Park ein Picknick abgehalten wurde, bevor sie dann Näheres über die Kathedrale und Pilgerfahrten nach Canterbury erfuhren. Ausgiebiges shoppen rundete den Tag ab. Am Mittwoch machten sie einen Ausflug nach Dover, wo sie einerseits die Verteidigungsanlagen des 1. und 2. Weltkrieges kennenlernten und andererseits auch ins Mittelalter eintauchten, als sie die Burg mit all ihren mittelalterlich ausgestatteten Räumen erkunden durften.

Am letzten Tag dann der Höhepunkt: einen ganzen Tag in der Weltstadt London. Der ganze Kurs lernte im London Dungeons etwas über die dunkle Seite von London und konnte anschließend nach Herzenslust shoppen.

Auch die zweite Gruppe, betreut von Frau Kroll und Herrn Kandylakis, wohnte bei Gastfamilien, allerdings in Morden, einem Stadtteil im Südwesten von London. Von dort ging es jeden Tag in die Stadt, wo morgens die Besichtigung einiger Sehenswürdigkeiten auf dem Programm stand (British Museum, Science Museum, Tower Bridge, Covent Garden). Am Nachmittag konnten die Schüler sich frei durch London bewegen und nach eigenem Interesse erkunden.

Da die Fahrt fast durchgängig von gutem Wetter begleitet wurde, war dies alleine schon ein Erfolgsgarant. Aber die begleitenden Lehrer konnten auch sehr stolz auf ihre Schüler sein: viele Gasteltern lobten die Schüler ausdrücklich und auch ein großes Lob am Ende der Fahrt vom Busfahrer ist nicht selbstverständlich.

 

Fotounterschrift: Der 6er Bili-Kurs vor Dover Castle

Billard-Tunier 2016

Die neue Abteilungsleiterin 5 - 7

Angst vor dem Alter nehmen

Big Bands in Bestform

Schneesportfahrt der Sophie-Scholl-Gesamtschule

Für 25 Schülerinnen  und Schüler aus den 6. und 7. Klassen der SSG gab es in der Woche vom 13.-19.02.2016 während der SSG-Schneesportwoche in Seefeld (Österreich) „Nachhilfeunterricht“ der besonderen Art:  „Wie mache ich meine Skistiefel richtig zu? Was ist ein nosepress? Wie trägt man eigentlich seine Ski bzw. sein Snowboard?“ Dies waren nur einige Fragen, die die Schüler aufzuklären hatten und bei denen ihnen das Lehrer- und Betreuerteam der SSG-Schneesportfahrt beratend zur Seite stand.

Zum ersten Mal ging es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach Seefeld nahe Innsbruck in das Skigebiet Rosshütte. Die Unterbringung erfolgte in einem ehemaligen 5-Sterne Ressort, welches den Schülerinnen und Schülern u.a. großzügige und sehr komfortable Zimmer bescherte und viele Möglichkeiten die verbleibende Freizeit kurzweilig zu nutzen (z.B. Tischkicker, Billard, Tischtennis, Air-Hockey). Der Hit des gemeinsamen Abendprogramms war allerdings erneut - wie in den letzten beiden Jahren - das Gesellschaftsspiel „Werwölfe von Düsterwald“, welches allabendlich lautstark von den Schülerinnen und Schülern eingefordert wurde.

Die Schulung der Schülerinnen und Schüler wurde wie bereits in den letzten Jahren durch das erfahrene und eingespielte Lehrerteam der SSG übernommen, so dass es nach fünf Tagen jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer möglich war, blaue Pisten eigenständig zu bewältigen. Dies ist umso bemerkenswerter, da von den 25 Schülerinnen und Schülern lediglich fünf bereits erste Erfahrungen auf dem Snowboard bzw. auf Ski sammeln konnten. Ski-und Snowboardausbilder der SSG stimmten überein, dass sie in diesem Jahr besonders talentierte Schneesportlerinnen und -sportler an die Techniken des Ski- und Snowboardfahrens heranführen durften. Bemerkenswert war auch, dass es keine krankheitsbedingten Ausfälle in den Tagen von Seefeld gab und alle Schülerinnen und Schüler jeden Tag am Berg ihr Bestes gaben. Dieser Einsatz wurde am Abschlusstag durch Kaiserwetter mit strahlend blauem Himmel und insgesamt acht Sonnenstunden in der malerischen Kulisse der Innsbrucker Bergwelt belohnt.

Großer Dank gilt auch Peter Wolle vom SLC Bockum-Hövel, der der Gruppe durch eine Spende ein tägliches warmes Mittagessen im Skigebiet ermöglicht hat.

Die Erinnerungen an die Traumtage auf den Pisten der Rosshütte konnten auch durch die fast 13-stündige Rückfahrt im Reisebus nicht getrübt werden. So stand am Dienstag ein Schüler der 6. Klasse verträumt auf dem Schulhof und begrüßte seinen „Skilehrer“  mit einem „ich möchte so gerne wieder zurück“. Es war aber auch einfach schön!

 

M. Windmann

 

 

Big Bands Auftrittsankündigung

Zeitzeugin berichtet

Stadtmeister 2016 Volleyball Jungen für die gymnasialen Oberstufen

Die bisher beste Platzierung erzielte unsere Schulmannschaft bei unserer ersten Teilnahme im Jahr 2008. Vor acht Jahren erreichte die Jungen-Mannschaft das Finale, welches damals verloren wurde. Im neunten Anlauf gelang unserer Schule nun zum ersten Mal die Meisterschaft in der Altersklasse für die gymnasialen Oberstufen:

 

 

 

Yannick Dobijata, Leon Kostka, Thomas Kraienhemke, Yannis Männel, Niklas Niggemann, David Reisenberg, Devrim Sengül und Michel Wittenborg blieben dabei zunächst in allen in Gruppenspielen ungeschlagen. Souverän wurde auch das Halbfinale gegen das Galilei Gymnasium gewonnen. Im Endspiel gewann unsere Schulmannschaft dann gegen den Titelverteidiger vom Märkischen Gymnasium mit 25:17.

Besonders positiv bewerten wir diesen Titel aufgrund unserer Kooperation im Volleyballprojekt mit dem SLC Bockum-Hövel und der Gebrüder-Grimm-Grundschule. Mit Leon Kostka, Devrim Sengül und David Reisenberg wurden nun drei unserer Schüler Stadtmeister, die im achten Jahrgang durch diese Kooperation den Weg zum SLC Bockum-Hövel gefunden haben. Aus schulischer Sicht war im Jahr 2014 unsere Teilnahme am Landesentscheid NRW Volleyball Jugend trainiert für Olympia herausragend.

Unserem Kooperationsverein gratulieren wir auf diesem Weg zur Qualifikation für die Westdeutschen Jugendmeisterschaften Jungen, die Anfang April 2016 stattfinden werden. Im Normalfall erreichen vor allem Jugendmannschaften von Volleyball-Bundesligisten diese Meisterschaftsebene. Wir wünschen dem SLC Bockum-Hövel am 9./10. April viel Erfolg.

Gesamtschulen müssen 83 Kinder ablehnen

Französisch macht Spass

Das FranceMobil besuchte unsere Schule am 19. Januar. Bénédicte Leude, eine junge Französin vom Institut français, begeisterte mit Musik und Spielen SchülerInnender Jahrgangsstufen 5 und 10 für die französische Sprache und Kultur. Französisch wird an der SSG im Wahlpflichtbereich ab Klasse 6 und als neu einsetzende Fremdsprache in der Sekundarstufe II angeboten.

Tag der offenen Tür

 

Ihr gehört zu uns – vorweihnachtliches Werken mit Kindern der Vorbereitungsklasse

Zusammen mit Schülern der Klasse 10 c fertigte die V-Klasse vorweihnachtliche Laubsägearbeiten. Dabei konnten sie sowohl ihren Sprachschatz erweitern als auch Sprachbarrieren überwinden. Neben Begriffen wie „Hammer, Säge und Schmirgelpapier“ lernten sie auch Wörter wie „Schaukelpferd“ und „Lebkuchenmann“. Beim gemeinsamen Werken kamen die Schüler ins Gespräch und die verschiedenen Sprachen waren dabei kein Hindernis. Die Kinder unserer Schulgemeinschaft sprechen fast alle Sprachen der Flüchtlingskinder und können damit aktiv deren Integration unterstützen. „Die strahlenden Gesichter der Kinder sind der Beweis für das Gelingen dieser Aktion“, stellt der Abteilungsleiter Dirk Fiedlers abschließend fest.Ich wünsche allen Mitgliedern unserer Schulgemeinschaft ein friedliches Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2016.Dirk Fiedlers, Abteilungsleiter

Schule schafft's

"Schule schafft's“ ist eine gemeinsame Förderinitiative von Wübben Stiftung und Bildungsgenossenschaft mit dem Ziel, gute schulinterne Konzepte zu unterstützen und dabei bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche besonders nachhaltig in den Mittelpunkt zu stellen. Die Sophie-Scholl-Gesamtschule wurde mit zwei Projekten ausgewählt, die eine Förderung der Initiative erfahren dürfen. Frau Öztürk, Frau Schäfer und Frau Volke machten sich auf den Weg nach Düsseldorf, um sie den Kolleginnen und Kollegen der anderen teilnehmenden Schulen sowie den Projektverantwortlichen vorzustellen. Dabei geht es zum einen um den Bereich „Sprachförderung für Seiteneinsteiger“ und zum anderen um den EST-Kurs „Gesundheit und Soziales“ von Herrn Kübler, der in Kooperation mit Altenpflegeeinrichtungen der Ludgeri-Gruppe eine besondere Form der Berufsorientierung bietet. Wir freuen uns über die positive Wertschätzung, die beiden Konzepten entgegengebracht wurde.

Schnuppertag für die benachbarten Grundschulen

Zum zweiten Mal hatten die Schülerinnen und Schüler unserer Nachbargrundschulen die Möglichkeit, schon vor dem Tag der offenen Tür die Sophie-Scholl-Gesamtschule kennen zu lernen. Sie sollten erfahren, welche vielfältigen Lernmöglichkeiten unsere Schule zu bieten hat und für welche besonderen Lernwege sich die Schülerinnen und Schüler entscheiden können. Mit diesem Angebot haben wir offensichtlich genau die Bedürfnisse der Grundschulklassen getroffen, denn fünf Grundschulen sind mit ihren vierten Klassen gekommen, um uns zu „beschnuppern“. Am 9. und 16. Dezember konnten wir so etwa 220 Grundschülerinnen und –schüler begrüßen. Begleitet von Schülerinnen und Schülern der Sophie-Scholl-Gesamtschule  probierten sie sogleich die ersten Instrumente der Musikklasse von Frau Klatt aus, konnten Experimente im Mitmachlabor ALEx unter Leitung von Frau Lingk-Lips und beim NW-Unterricht von Herrn Wißen ausprobieren, spielten Theater unter der Anleitung der DuG-Kurse von Frau Peschke und Frau Rose und nahmen am Bili-Unterricht von Frau Hundehege und Herrn Westfechtel teil. Den Grundschülern schien diese Form der Schulpräsentation gut gefallen zu haben, machten doch viele von ihnen am Ende der Veranstaltung gleich überall Kreuze auf die Frage, welcher Bereich ihnen nun besonders gefallen habe.

Jungenmannschaft siegt beim Nikolausfußballturnier

In unserer Sportvitrine in der Lindemannstraße steht unser ältester Nikolausturnierpokal aus dem Jahr 1991.Ausgehend von dieser Jahreszahl fand am 30.11.2015 unser 25. Nikolausturnier statt. Es hat sich viel in denletzten 25 Jahren verändert. Auch Mädchenschulmannschaften spielen seit über zehn Jahren ein Turnier aus.Unsere Eltern AG versorgt die teilnehmenden Mannschaften und Zuschauer mit einem hervorragenden Kiosk.Zwei große Wanderpokale kehren immer wieder zu unserer Schule zurück, da noch keine Schule dreimal in

Folge eine Konkurrenz gewinnen konnte. Einige Schulen, die in den 90ger Jahren mitspielten, wurden einfachaufgelöst. Neue Schulen kamen in den letzten Jahren hinzu, da sie neu gegründet wurden. Seit 2015 wird dasTurnier mit einem Futsalball gespielt, der im Gegensatz zu einem herkömmlichen Fußball schwerer ist undweniger springt, weniger weit fliegt und somit den technischen Fußball fördert. Aber eine Aktion blieb in den 25Jahren unverändert. Der Besuch des Nikolaus, der die Siegerehrung jedes Jahr durchführte. In diesem Jahrkonnte er dabei unsere beiden Schulmannschaften auszeichnen, da sowohl die Mädchenschulmannschaft als

auch die Jungenschulmannschaft sehr erfolgreich agierten. Die Jungenmannschaft blieb ungeschlagen und siegteletztlich souverän in einem Feld von 8 Mannschaften.Folgende Schüler spielten in der Jungenmannschaft:

Hintere Reihe: Trainer I. Eggermann und Nikolaus D. Venns

Mittlere Reihe von links: Cem-Luca Schöttke, Melih Sahin, Fynn Bsufka, Joshua Gretenkort, Jonah Wagner,Kenan Aydin, Cedrisse Ngoma Vorne: Melih Genc

Besuch des Bundestagsabgeordneten Michael Thews

Anlässlich der Klassenfahrt in diesem Jahr besuchte die Klasse 10 E der Sophie-Scholl-Gesamtschule den Deutschen Bundestag in Berlin. Jetzt konnte der Bundestagsabgeordnete Herr Michael Thews die Schüler in Ihrer Schule besuchen. Er gab ihnen einen interessanten Einblick in das politische Geschehen und die Arbeit eines Abgeordneten in Berlin. In einer anschließenden Fragerunde konnten die Schüler aktuelle Fragen zum politischen Geschehen stellen. Für die Schüler war dies eine ganz besondere Unterrichtsstunde, die sie interessiert verfolgten.

Musikklasse 8f erhält Kulturförderpreis der Stadt Hamm

In diesem Jahr war der Emil-Löhnberg-Kulturförderpreis der StadtHamm für Schüler-Bigbands und -

Orchester ausgeschrieben. Ein aufregendes Wochenende haben die Schülerinnen und Schüler der

Musikklasse 8f hinter sich gebracht. Sie präsentierten sich am Samstag, den 14.11.15, unter

Profibedingungen auf der großen Bühne des Kurhauses in Hamm. Gewinner des Wettbewerbs wurde

die Blue-Stone-Bigband des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums. Doch auch unsere Musikklasse 8f unter

Leitung von Herrn Düdder konnte die Jury überzeugen. So wurde für das Ensemble unserer Schule

ein Anerkennungspreis von 500,00 € für die gezeigten Leistungen vergeben.

Besuch aus Sachsen

Spenden übergeben

27. Billard-Turnier an der Sophie-Scholl-Schule

„Gala-Niveau“ im Kurhaus

Uni-Luft geschnuppert

Bericht über Gewalt

Amtseinführung

Scholl-Schüler nehmen Sorpe unter die Lupe

Alles Gecheckt

Musikalische Zeitreise im Bauhof

Schulen der Zukunft

Projekt Alkoholprävention

Berufparcour

Bärbel Gröpper-Berger ist offiziell Leiterin der Sophie-Scholl-Gesamtschule

Aktion Tagwerk

Kfz – Technik für Mädchen

Liebe Schülerinnen und Schüler der Sophie-Scholl-Gesamtschule!

 

Der „Kfz –Kurs für Mädchen“ an dem wir (10 Schülerinnen der SSG) im letzten Quartal des Schuljahres 2014/15 teilgenommen haben, richtet sich an Schülerinnen des 9. Jahrgangs und ist eine Berufsorientierungsmaßnahme im MINT - Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik).

Wir haben in dem Kurs viel über Autos aber auch über MINT-Berufe gelernt. Zudem haben wir viele Einblicke in die Berufspraxis bekommen, unter anderen bei Mercedes-Ostendorf, Eduard-Spranger Berufskolleg sowie der Kfz-Ausbildungswerkstatt in Böhnen. In der Ausbildungswerkstatt haben wir die Möglichkeit bekommen an der Beleuchtungsanlage zu arbeiten, eine Bremsmessung und einen Reifenwechsel durchzuführen. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht. Ein tolles Erlebnis war auch die Oldtimerwerkstatt bei Mercedes Ostendorf. Eine von uns war so sehr von den alten Autos fasziniert, dass sie sogar einen Mini mit nach Hause nehmen wollte.

 

Kfz- Kurs Teilnehmerinnen / K. Staub (Kursleitung)

Gesamtschulleiter in den Ruhestand verabschiedet

Scholl-Schüler erfolgreich bei „Big Challenge“

Gesamtschule ist etabliert

Jugendgemeinschaftwerk kooperiert mit Scholl-Schule

Abi 2015

Energiespeicherwettbewerb

Fünf Schülerteams bauen ganz unterschiedliche Energiespeicher und erreichen beachtliche Ergebnisse mit ihren eigenen Versuchsaufbauten. Eine Jury vergibt Preisgelder für Wirkungsgrad, Nachhaltigkeit und Innovation.Seit Januar haben Schülerinnen und Schüler von insgesamt fünf Hammer Schulen überlegt, geforscht und gebastelt. Ihre Aufgabe: Sie sollten einen Versuchsaufbau entwickeln und erstellen, der als wieder aufladbarer Energiespeicher funktioniert. Das zdi-Zentrum Hamm der Hammer Wirtschaftsförderung und die Hochschule Hamm-Lippstadt führten den Schulwettbewerb zum Thema Energiespeicherung gemeinsam durch.Das Team ,Die Charger' der Sophie-Scholl-Gesamtschule zeigte sich in der Auswahl der Materialien sehr kreativ und baute ein Pumpspeicherkraftwerk komplett aus wiederverwerteten Gegenständen: Ein defekter Schrank, ein aussortiertes Regenwasserrohr und ein alter Fahrradreifen brachten dem Schülerteam den Sieg in der Kategorie ,Nachhaltigkeit' und ebenfalls 200,00 Euro für die Teamkasse.Die Idee zum Wettbewerb hatte Prof. Dr. Olaf Goebel von der Hochschule Hamm-Lippstadt, dessen fachlicher Schwerpunkt die Erzeugung erneuerbarer Energien ist. „Ich freue mich, dass beim Wettbewerb eine solche Vielfalt an Technologien zur Energiespeicherung zu sehen war. Jedes Team, das sich der Herausforderung dieser anspruchsvollen Aufgabenstellung gestellt hat, hat seine ganz individuelle Lösung gefunden und kann stolz auf sich sein, unabhängig davon, ob ein Preis gewonnen wurde“, so Prof. Dr. Olaf Goebel von der Hochschule Hamm-Lippstadt.Der Anteil erneuerbarer Energien an der gesamten Stromerzeugung nimmt stetig zu. Da diese Energien aber nicht immer und überall verfügbar sind, steigt die Bedeutung des Themas Energiespeicherung bei der Stromerzeugung weiter an. Anlass genug, der "Hammer Solar Power Competition 2014" einen neuen Hammer Energiewettbewerb mit der Thematik Energiespeicherung folgen zu lassen."Für Unternehmen sind gut ausgebildete Fachkräfte jetzt und in Zukunft unverzichtbar. Wenn Jugendliche beim Wettbewerb die zunächst abstrakte Aufgabenstellung ganz praktisch realisieren, können sie ihr naturwissenschaftlich-technisches Potenzial entdecken und sich für eine Ausbildung oder ein Studium in diesem Bereich begeistern", so die stellvertretende Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Hamm, Dr. Britta Obszerninks.

Kfz-Workshop begeisterte Mädchen

Elf Schülerinnen der Sophie-Scholl-Gesamtschule trafen sich an sieben Nachmittagen, um den Beruf der Kfz-Mechatronikerin zu erkunden. Sie lernten die für eine duale Ausbildung relevanten Lernorte Betrieb, Kreishandwerkerschaft und Berufskolleg kennen.

Die Schülerinnen wurden dabei von einer Lehrerin ihrer Schule begleitet und lernten sich mit dem Thema Frauen in MINT-Berufen zu befassen.
Die Praxistermine in der Kfz-Ausbildungswerkstatt der Kreishandwerkerschaft und am Eduard-Spranger-Berufskolleg, sowie ein Besuch bei Mercedes Ostendorf bildeten den Schwerpunkt des Kurses. Die Schülerinnen haben Reifen gewechselt, an der Beleuchtungsanlage gearbeitet und Messungen an Bremsen und Autobatterie durchgeführt. Dabei standen ihnen Auszubildende als Ansprechpartner auf Augenhöhe zur Seite.Bei ihren Treffen an der Schule befassten sich die Jugendlichen mit dem theoretischen Teil, wie der Bedeutung von Wartungsarbeiten am Auto und dem Bau eines Elektromotors.

Der Mädchen Kfz-Kurs verbindet Theorie und Praxis für Mädchen und soll den Teilnehmerinnen nicht nur Kfz-relevante Berufsbilder näher bringen, sondern ihnen auch die Möglichkeit geben, ihr technisches Talent zu entdecken und ihnen Mut machen, einen MINT-Beruf zu ergreifen.

(http://www.wf-hamm.de/de/startseite/nachricht/archiv/2015/05/18/anzeige/kfz-workshop-begeisterte-maedc.html)

Aufregende Erlebnisse der Bili-Kurse in England

Gleich mit zwei Kursen fuhr die Sophie-Scholl-Gesamtschule dieses Jahr nach England, wobei beide Kurse unterschiedliche Ziele hatten. Die jährlich stattfindende Fahrt für den Kurs des 6ten Jahrgangs begleiteten Frau Hundehege und Herr Lenschow. Ziel war diesmal der kleine Hafenort Whitstable in Kent. Die Schüler absolvierten dort einen geführten Stadtrundgang, auf dem sie etwas über die Schmugglervergangenheit des Ortes und die Austernfischerei lernten. Nachmittags nahmen sie dann an einer Stadt-Rallye in Canterbury teil. Am Mittwoch machten sie einen Ausflug nach Hastings, wo sie von der Schmuggler-Höhle begeistert waren und schließlich erlebten sie am letzten Tag dann den Höhepunkt: einen ganzen Tag in der Weltstadt London. Die Schüler wohnten jeweils zu zweit in Familien und hatten so die Möglichkeit, Einblicke in den Englischen Alltag zu bekommen.Auch die zweite Gruppe wohnte bei Gastfamilien, allerdings in Morden, einem Stadtteil im Südwesten von London. Von dort ging es jeden Tag in die Stadt, wo zunächst die Besichtigung einiger Sehenswürdigkeiten auf dem Programm stand, die im Unterricht von der Kurslehrerin Frau Niesing so vorbereitet worden waren, dass die Schüler dort jeweils einen Vortrag zu einem sight hielten. Die drei besten Vorträge wurden schließlich prämiert. Am Nachmittag gab es Lehrerangebote zur Besichtigung des Emirates Stadions von Arsenal London und vom London’s Dungeon. Am Mittwoch ging es zunächst in das Imperial War Museum, bei dem die Schüler sich insbesondere von der Holocaust Ausstellung betroffen und beeindruckt zeigten. Am Nachmittag nahmen alle im Globe Theater an einen Workshop teil, was ein echtes Highlight war. Ein hochmotivierender Schauspieler brachte den Schülern die Feinheiten der schauspielerischen Umsetzung einer Passage aus Romeo & Juliet so lebhaft näher, dass die Zeit wie im Fluge verging. Am letzten Tag konnten die Schüler auf eigene Faust die Stadt erkunden, was sowohl zum shoppen als auch zum Besuch von Attraktionen ganz nach eigenen Wünschen genutzt wurde (Camden Market, Harrod’s, etc.). Da dieses Jahr die Fahrt durchgängig von gutem Wetter begleitet wurde, war dies alleine schon ein Erfolgsgarant. Aber die begleitenden Lehrer konnten auch sehr stolz auf ihre Schüler sein: ein großes Lob am Ende der Fahrt vom Busfahrer ist nicht selbstverständlich. Müde nach der Nachtfahrt zu Hause angekommen, aber voller neuer Eindrücke, konnten die Eltern dann ihre Kinder am Freitag früh wieder in Empfang nehmen.

„Challenge“ erfolgreich angenommen

Im Mai 2015 nahmen 54 Schülerinnen und Schüler der Sophie-Scholl-Gesamtschule Hamm am englischen Sprachwettbewerb „The Big Challenge“ teil. Wieder einmal mussten verschiedene Kompetenzbereiche (Wortschatz, Grammatik, Kultur) in 54 Fragen unter Beweis gestellt werden. Und dies gelang unseren Schülern in herausragender Weise. Nicht nur die 10 Erstplazierten in der internen Schulwertung, sondern auch ein großer Anteil aller teilnehmenden Schüler/innen erzielte Ergebnisse, die deutlich über den bundesweiten Durchschnitt lagen. Die Ergebnisse zeigen, dass der Wettbewerb eine sinnvolle Erweiterung des Unterrichts darstellt, in dem die Schüler ihr erworbenes Wissen demonstrieren können.Sieger der Sophie-Scholl-Gesamtschule – zum dritten Mal in Folge- ist Walter Kowalczuk aus der 8c. Er erzielte 286 von 350 Punkten (bundesweiter Durchschnitt: 165,16!). Einen sehr guten zweiten Platz belegte Niclas Arnold aus der 6e mit 280 Punkten (bundesweiter Durchschnitt: 195,18). Platz 3 teilen sich zwei Schüler mit jeweils 260 Punkten: Timo Meuer, 7a (bundesweiter Durchschnitt: 181,66) und Kaja Nowastowski, 8f (bundesweiter Durchschnitt: 165,16);Die weiteren Plätze belegten: Helena Nowastowski, 5f (Platz 5), Simon-Luca Borstnar, 6b (Platz 6), Rafael Korczok, 5f (Platz 7), Munishba Khan, 6d (Platz 8), Joel Matzelt, 7b und Viktoria Frank, 8f (beide Platz 9);

Sponsorenlauf 2015 – auch in diesem Jahr wieder ein gelungenes Großereignis an der Sophie-Scholl-Gesamschule

Beim 4. Sponsorenlauf der Sophie-Scholl-Gesamtschule (in den auch wieder die Gebrüder-Grimm-Grundschule integriert war) liefen auch in diesem Jahr wieder über 1000 Schülerinnen und Schüler für den guten Zweck, der ebenfalls wie immer der gesamten Schulgemeinschaft zu gute kommen wird. Starteten die ersten Klassen früh morgens noch bei Sonnenschein, so wurden später laufende Klassen von teilweise recht ordentlichen Regenschauern überrascht, was die großen und kleinen Schülerinnen und Schüler aber in keiner Weise demotivierte – toll!! Aus dem Erlös Sponsorenlaufs konnte, neben der Förderung kleinerer Projekte an unserer Schule, endlich ein neues Großtrampolin im Wert von gut 4.000 Euro angeschafft werden, das von allen Schülergruppen leicht aufzubauen ist. Mit dem Erlös dieses Jahres ist u.a. geplant, mehrere Sitzgruppen mit Tischen für den Außenbereich der Schule anzuschaffen, wo jeweils ganze Klassen an der freien Luft lernen und arbeiten können. Aber auch der organisierenden Sportfachschaft wird wieder Geld für Neuinvestitionen für modernes Sportmaterial zukommen. Die Details werden wiederum mit der Elternpflegschaft, dem Förderverein und der Schulleitung besprochen. Eins kann man aber jetzt schon sagen: Es hat sich mal wieder für ALLE gelohnt. Ein herzliches Dankeschön an alle Läufer und ihre Sponsoren!

Billardturnier

Am 30.05.2015 war wieder das klick-klick Geräusch von Billardkugeln im Schulgebäude der Sophie-Scholl-Gesamtschule zu hören, als die 10 Hobby-Billardspieler bei dem offenen Billardturnier ihre Spiele machten.Auf den von der Billard-AG wieder mustergültig gereinigten 3 Billardtischen spielte jeder gegen jeden, wodurch jeder Spieler neun unterschiedliche Gegner hatte. Da muss man schon Konstanz in seinen Leistungen zeigen, wenn man das Turnier gewinnen will. In diesem Fall war Lukas Filler mit 8 Siegen in 9 Spielen der konstanteste, der am Ende dann auch den Siegerpokal in Empfang nehmen durfte. Auf Platz 2 folgte Markus Ulbrich (7 Siege), Dritter wurde André Theisinger (6 Siege).Die Organisation lag wie schon die Jahre zuvor in den zuverlässigen Händen von Willi Bispinghoff und Bernd Freyer; Claudia Bispinghoff war wieder als gute Seele für das leibliche Wohl der Teilnehmer zuständig. Wie immer geht der Ertrag des Turniers in die Kasse der Billard-AG, die von dem inzwischen erspielten Geld sich im Laufe des Jahres neues Tuch für die Tische kaufen möchte, um diese dann neu zu bespannen.

Kooperation mit dem Jugendgemeinschaftswerk

Am Montag den 15.06.2015 haben die Sophie-Scholl Gesamtschule und das Jugendgemeinschaftswerk Hamm gGmbh einen neuen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Inhalt der Kooperation ist, Schüler und Schülerinnen der 8., 9. und 10. Klasse im Übergang von der Schule in den Beruf zu begleiten. Dazu haben sich Herr Lindemann (Schulleiter), Frau Törpe-Kalthoff (Studien- und Berufswahlkoordinatorin), Frau Kerbs und Herr Manteufel (Jugendgemeinschaftswerk) am Montag zusammengefunden.Die Beratungsstelle des JGW-Hamm erweitert das berufliche Beratungsangebot der Sophie-Scholl-Gesamtschule um einen weiteren Baustein. Ab dem neuen Schuljahr findet an zwei Tagen in der Woche im BOB (Berufsorientierungsbüro) individuelle Beratung und Berufswegeplanung statt. Inhalte sind neben der Praktikumssuche und Bewerbungstrainings z.B. die Vorbereitung auf Einstellungstest und Vorstellungsgespräche. Ziel ist die Vermittlung in Ausbildung und passende Weiterqualifizierung.Begonnen hat die Zusammenarbeit der Schule mit dem Jugendberufshilfeträger im vergangenen Schuljahr. Hier haben sich die zwei Kooperationspartner zusammengefunden um einen Knigge- Kurs für die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse zu konzipieren und durchzuführen.

Kooperation mit dem Ludgeri-Stift

Die Sophie-Scholl-Gesamtschule und die Ludgeri-Gruppe haben jetzt einen offiziellen Kooperationsvertrag geschlossen. Schulleiter Manfred Lindemannund Elisa Metz von der Ludgeri-Gruppe unterzeichneten Anfang der Woche das Dokument. Die Kooperation zwischen der Sophie-Scholl-Gesamtschule und der Ludgeri-Gruppeverfolgt Ziele auf unterschiedlichen Ebenen, so dass sowohl Schüler, die Schule und nicht zuletzt das Unternehmen von der gemeinsamen Arbeit profitieren, hieß es. Das Unternehmen will den Schülern vor allem den Beruf des Altenpflegers sowie dieVermittlung der für den Ausbildungsberuf notwendigen Fähig- und Fertigkeiten vorstellen. Darüber hinaus sollen Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten in den Pflegeberufen aufgezeigt und dadurch der Fachkräftenachwuchs gesichert werden. Durch die Kooperation erhofft sich die Ludgeri-Gruppe engagierte und motivierteSchüler kennenzulernen, die dann für Betriebspraktika und/oder Ausbildung eingestellt werden können. Für die Schule beziehungsweise die Schüler bringt die Kooperation in erster Linie eine Möglichkeit, sich beruflich zu orientieren. Auch imLehrerkollegium sollen die Berufsbilder der Pflege vorgestellt werden. Geplant ist zudem, dass die Schüler sich umfassend über die Inhalte des Ausbildungsberufs informieren, um damit  neue Perspektiven zu eröffnen. Das soll durch Betriebspraktika und/ oder Ausbildung erreicht werden. Ziel sei es letztendlich, den interessierten Schülern verbesserte Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verschaffen. Ansprechpartner für alle Interessierten Eltern und Schüler sind sowohl in der Sophie-Scholl-Gesamtschule als auch in der Ludgeri-Gruppe zu finden.

Sieger des Hammer Energiewettbewerb 2015 stehen fest

Fünf Schülerteams bauen ganz unterschiedliche Energiespeicher und erreichen beachtliche Ergebnisse mit ihren eigenen Versuchsaufbauten. Eine Jury vergibt Preisgelder für Wirkungsgrad, Nachhaltigkeit und Innovation.

Seit Januar haben Schülerinnen und Schüler von insgesamt fünf Hammer Schulen überlegt, geforscht und gebastelt. Ihre Aufgabe: Sie sollten einen Versuchsaufbau entwickeln und erstellen, der als wieder aufladbarer Energiespeicher funktioniert. Das zdi-Zentrum Hamm der Hammer Wirtschaftsförderung und die Hochschule Hamm-Lippstadt führten den Schulwettbewerb zum Thema Energiespeicherung gemeinsam durch.

Das Team ,Die Charger' der Sophie-Scholl-Gesamtschule zeigte sich in der Auswahl der Materialien sehr kreativ und baute ein Pumpspeicherkraftwerk komplett aus wiederverwerteten Gegenständen: Ein defekter Schrank, ein aussortiertes Regenwasserrohr und ein alter Fahrradreifen brachten dem Schülerteam den Sieg in der Kategorie ,Nachhaltigkeit' und ebenfalls 200,00 Euro für die Teamkasse.

Die Idee zum Wettbewerb hatte Prof. Dr. Olaf Goebel von der Hochschule Hamm-Lippstadt, dessen fachlicher Schwerpunkt die Erzeugung erneuerbarer Energien ist. „Ich freue mich, dass beim Wettbewerb eine solche Vielfalt an Technologien zur Energiespeicherung zu sehen war. Jedes Team, das sich der Herausforderung dieser anspruchsvollen Aufgabenstellung gestellt hat, hat seine ganz individuelle Lösung gefunden und kann stolz auf sich sein, unabhängig davon, ob ein Preis gewonnen wurde“, so Prof. Dr. Olaf Goebel von der Hochschule Hamm-Lippstadt.

Der Anteil erneuerbarer Energien an der gesamten Stromerzeugung nimmt stetig zu. Da diese Energien aber nicht immer und überall verfügbar sind, steigt die Bedeutung des Themas Energiespeicherung bei der Stromerzeugung weiter an. Anlass genug, der "Hammer Solar Power Competition 2014" einen neuen Hammer Energiewettbewerb mit der Thematik Energiespeicherung folgen zu lassen.

"Für Unternehmen sind gut ausgebildete Fachkräfte jetzt und in Zukunft unverzichtbar. Wenn Jugendliche beim Wettbewerb die zunächst abstrakte Aufgabenstellung ganz praktisch realisieren, können sie ihr naturwissenschaftlich-technisches Potenzial entdecken und sich für eine Ausbildung oder ein Studium in diesem Bereich begeistern", so die stellvertretende Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Hamm, Dr. Britta Obszerninks.

(http://www.wf-hamm.de/de/startseite/nachricht/archiv/2015/04/29/anzeige/sieger-des-hammer-energiewettb.html)

10er Abschluss 2015

 

Verabschiedung des 10. Jahrgangs

Sophie Scholl Schüler heben ab mit Perspektive für die Zukunft

Am Donnerstagabend, 11.06.2015, hoben die Schüler des Jahrgangs 10 mit dem Flug DF1206 der Sophie – Scholl Airlines ab zu ihrem Flug ins Leben. Auch in diesem Jahr haben alle Schüler den Abschluss geschafft, die meisten mit Perspektive auf Abitur und Fachabitur. Dieses Mal haben aber auch viele Schülerinnen und Schüler einen Ausbildungsvertrag abschließen können. Der Abteilungsleiter Dirk Fiedlers sprach den Dank an die mitwirkenden Eltern, Kolleginnen und Kollegen, sowie an die Beratungslehrer aus. Besonderer Dank ging an die Berufsberaterin Sibylle Riese und den Bildungsbegleiter Uwe Eggert, die sich unermüdlich um die Zukunft der Schüler bemühten.