Kontakt

Sophie-Scholl-Gesamtschule
Stefanstr. 42
59075 Hamm
Tel.: 02381 / 9877050
Fax: 02381-9877053
E-Mail: sophie-scholl-gesamtschule@gess.schulen-hamm.de

Unterricht

Die vielfältigen Formen des unterrichtlichen Lehrens und Lernens sind für uns ein zentrales Feld pädagogischen Handelns. Unser Ziel ist es dabei, grundlegende fachliche (Inhalte, Methoden) und überfachliche Kenntnisse (soziale Kompetenzen, Lernkompetenzen u.a.), Fertigkeiten und Fähigkeiten zu vermitteln. Für uns ist es eine besondere Herausforderung, das unterrichtliche Geschehen so zu gestalten, dass die Schülerinnen und Schüler unserer Schule unter Wahrung der Chancengleichheit entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit und ihrer Neigung gefördert und gefordert werden. Im Unterricht setzten wir deshalb unterschiedliche Zugänge ein, um auf die Vielfalt unserer Schüler einzugehen (s. Differenzierungskonzept).

Kooperatives Lernen und schüleraktivierender Unterricht

Bei einer Analyse von 80 Lehrmethoden an der Universität von Kalifornien wurde das kooperative Lernen als die beste Methode zur Verbesserung von Schülerleistungen herausgestellt. Die Untersuchungen ergaben vier zentrale Ergebnisse, die das Konzept kooperativen Lernens stützen:

· Zunehmende Lernleistung

· Zunehmendes Selbstwertgefühl

· Zunahme der positiven Einstellungen

· Größere Akzeptanz von Unterschieden

Das Konzept des kooperativen Lernens basiert im Wesentlichen auf den kanadischen Schulforschern Norm und Kathy Green. Es beteiligt die Schülerinnen und Schüler an einem aktiven, schülerorientierten Lernprozess, in dem Problemlösungsstrategien und langfristige Lernstrategien entwickelt werden.

Ca. 60 Kolleginnen und Kollegen haben in den letzten Jahren gleichzeitig in mehreren ganztägigen Fortbildungsveranstaltungen die Grundlagen des Konzepts erlernt und wenden es nun in der Praxis an.

Gleichzeitig wurden 4 Kolleginnen und Kollegen unserer Schule als Mentoren ausgebildet, die innerhalb des Kollegiums den schulinternen Prozess weiterentwickeln und begleiten. Sie beraten und unterstützen durch schulinterne Angebote den Entwicklungsprozess der Schule.

Die Mentoren sorgen dafür,

· sich die Kolleginnen und Kollegen in Workshops über ihre Erfahrungen mit dem Kooperativen Lernen austauschen können, neue Impulse für die Umsetzung im Unterricht bekommen und so stetig ihren Unterricht verbessern,

· dass neue Kolleginnen und Kollegen im Bereich „Kooperativen Lernen“ fortgebildet werden,

· dass die Ideen des Kooperativen Lernens mit anderen Konzepten der individuellen Förderung verzahnt werden.