Kontakt

Sophie-Scholl-Gesamtschule
Stefanstr. 42
59075 Hamm
Tel.: 02381 / 9877050
Fax: 02381-9877053
E-Mail: sophie-scholl-gesamtschule@gess.schulen-hamm.de

Betreuung der türkischen Eltern

n unserer Schule nehmen zur Zeit ca. 180 Schülerinnen und Schüler ausländischer Herkunft am Unterricht teil. Die stärkste Gruppe bilden mit etwa 80 % die türkische Schülerinnen und Schüler. Neben diesen gibt es noch bosnische, serbische, afghanische und marokkanische Schülerinnen und Schüler. Obwohl die Schülerinnen und Schüler ausländischer Herkunft in Deutschland geboren und hier aufgewachsen sind, sind sie in vielen Fällen mit einem ständigen interkulturellen Konflikt konfrontiert. Die ausländische Familie und die deutsche Schule sind die sichtbaren Pole dieses Konflikts. Während auf der einen Seite die ausländische Familie mit ihren Lebensgewohnheiten, Normen und Werten aus dem Heimatland den einen Pol darstellt, bildet auf der anderen Seite die deutsche Schule mit ihren Erwartungen und Anforderungen den Gegenpol.

Schüler bei der Aufarbeitung ihrer Situation unterstützen

Die in der Schule handelnden Bezugspersonen und Gleichaltrigen verkörpern die von der deutschen Gesellschaft getragenen Wertvorstellungen und Verhaltensweisen. Ein Ausgleich bzw. eine Aufarbeitung der in diesen zwei Welten von ausländischen Schülerinnen und Schülern erlebten Eindrücke und Erfahrungen bleibt meistens diesen selbst überlassen. Hieraus können sich bei den Schülern und Schülerinnen Schwierigkeiten und Probleme ergeben, die wiederum Auswirkungen auf das soziale Verhalten und auf den schulischen Lernprozess haben können. Aufgabe der schulischen Beratung ist es also, bei der Aufarbeitung dieser Situation die ausländischen Schülerinnen und Schüler zu unterstützen. An der Sophie-Scholl-Gesamtschule sind wir in der besonderen Situation, dass ein Türkisch-Lehrer diese Aufgabe übernommen hat. Die Beratung beschränkt sich dabei nicht nur auf die türkischen Schülerinnen und Schüler, sondern erstreckt sich auf alle ausländischen Schülerinnen und Schüler aus einem verwandten Kulturkreis. Trotz der oben beschriebenen Besonderheit und Eigenständigkeit der Situation ist die Arbeit des türkischen Beratungslehrers im Zusammenhang des allgemeinen Beratungskonzepts zu sehen. Daher ist eine enge Zusammenarbeit mit den anderen Mitgliedern des Beratungsteams erforderlich und erstreckt sich in der Sekundarstufe I über die Klassen 5 - 10 . Ergänzend zu allen im Beratungserlass genannten Beratungsaufgaben gehören vor allem Hausbesuche, Informationsnachmittage und -abende, Gespräche mit den Eltern sowie Übersetzungsaufgaben in jeglicher Form wegen der immer wieder auftretenden Verständigungsschwierigkeiten auch zu den Aufgaben des türkischen Beratungslehrers.